Turtle Beach Blog
eSport Startseite Turtle Beach

Was für ein Jahr! Retrospektive 2016…

Wenn es eine Sache gibt, über die wir uns als Gamer nicht beschweren können, dann sind das Game Releases im Jahr 2016. Vielfältigste Releases und echte Perlen waren in jedem Genre dabei und haben uns einigen Spaß und Entertainment gebracht. Besonders im FPS-Genre gab es fast monatlich gute Releases – manchmal sogar mehr als einen guten Titel pro Monat. Und natürlich war es das Jahr von Virtual Reality mit den Releases von HTC Vive, Oculus Rift mit Oculus Touch und PlayStation VR. Das Jahr war einfach sehr genial für uns und ließ nichts vermissen. Wir nehmen uns mal die Zeit, ein bisschen auf das vergangende Jahr zurückzuschauen und uns anzuschauen, was wir so erleben durften.

Virtual Reality ist endlich wirklich verfügbar
So viele Jahre haben verschiedenste Entwickler einen Weg gesucht, realistische VR-Welten in unsere Wohnzimmer zu bringen – aber alle scheiterten. Entweder war die Qualität schlicht nicht gut genug oder die Hardware zu teuer, als dass sich jeder die Geräte leisten konnte. Aber all das änderte ich im Jahr 2013 als der Kickstarter für ein Konsumenten-Headset gestartet wurde und seine Ziele mehr als erreichte. Palmer Luckey und Oculus wurden zum Synonym für Endverbraucher-VR und als das endgültige Headset Oculus Rift 2016 erschien, gab es endlich Virtual Reality in einer Qualität, die vorher nicht so bekannt war. Aber nicht nur das Oculus Rift (inzwischen mit Hand-Controllern namens Oculus Touch), sondern auch HTC Vive (in Kooperation mit Valve) erschienen 2016. Auch Konsolenspieler, die sich immer anhören mussten, dass es wohl niemals ein VR-Headset für Konsolen geben würde, weil die Power nicht ausreichen würde, konnten mit Sonys PlayStation VR-Headset in die virtuelle Realität eintauchen.

Ist Virtual Reality bereit für den Massenmarkt? Es sieht ganz danach aus. Die Faszination für dieses neue Medium ist ungebrochen und Entwickler aller Größe entwickeln für die verschiedenen Plattformen. Hunderte Spiele und Erfahrungen wie VR Filme und Simulationen sind bereits jetzt für die Headsets verfügbar. Die VR-Headsets für den PC sind noch sehr leistungshungrig, werden aber nach und nach für mehr Leute erschwinglich werden. Wenn man davon ausgeht, dass 2013 das Jahr war, indem alles langsam startete, war 2016 das Jahr, in dem VR erwachsen wurde. Das Hauptproblem, dem VR-Enthusiasten heutzutage noch gegenüberstehen, ist dass man VR nicht erklären kann – es muss erlebt werden. Das ist dann auch ein weiterer Aspekt, warum Virtual Reality im Jahr 2016 so erfolgreich geworden ist: Alle großen Hersteller machten Touren und zeigten ihre Produkte und ihre Inhalte vor Ort. Wir können nur abwarten, wie groß das Thema VR und der verfügbare Content im Jahr 2017 sein wird.

Klassiker in neuem Gewand
Wie vorher schon angesprochen, hatten Shooter-Fans ein super Jahr: Doom wurde als Neufassung auf den Markt gebracht und der Klassiker war genauso gut, wie wir uns das gewünscht hatten. Serien wie Call of Duty besannen sich auf ihre Wurzeln und gutes Storytellung. Kein Monat verging, ohne dass wir großartige Shooter bekamen. Taktische teambasierte FPS wie Rainbow Six: Siege, Shooter, die auf den Universen großer Marken basierten (zum Beispiel Space Hulk: Deathwing, basierend auf Warhammer 40k) und eSport-Shooter wie Overwatch – es ist schlicht unmöglich zu entscheiden, welcher Titel der beste war, weil Geschmäcker unterschiedlich sind. Aber Shooter wie Star Wars Battlefront, Call of Duty: Infinite Warfare, Battlefield 1, Titanfall 2, Overwatch, Doom, Space Hulk: Deathwing, Rainbow Six: Siege und so viele andere sorgten dafür, dass jeder was zum Zocken hatte.

MMORPGs und MMOFPS
World of Warcraft bekam seine jährliche Erweiterung unter dem Namen Legion und wurde sogar von den Kritikern gefeiert, die schon einen Abgesang auf das große Blizzard-MMO gestartet hatten. Man hört es ja jedes Jahr: WoW ist tot. Unabhängige Projekte wie Project Genom wurden endlich per Steam Early Access verfügbar und zeigten, dass das Genre insgesamt noch sehr kreativ ist. Es gab zwar nicht ganz so viele verschiedene Games wie im Shooter-Genre, aber 2016 war dennoch ein super Jahr für Fans von MMORPGs und MMOFPS. The Division von Ubisoft ist immer noch ein starker Titel mit vielen Updates, die das Spiel fast monatlich erweitern, Gleiches gilt für Destiny.

Adventures, MOBAs und Action-RPGs
Wir alle wissen, dass Hearthstone wichtig ist, genauso wie Heroes of the Storm. Aber ein Genre, das langsam starb, wurde 2016 wiederbelebt: Adventures. Durch Releases wie Silence: The Whispered World 2 und unzähligen prämierten Titeln zeigt sich das Genre sehr lebendig. Das Gleiche gilt für die so genannten Hardcore-Strategiespiele. Der letzte Teil der Commandos-Serie funktionierte nicht sonderlich gut, die Verkäufe blieben weit hinter den Erwartungen zurück und das Genre schien tot zu sein. Durch den Launch des von Kritikern gefeierten Shadow Tactics: Blades of the Shogun sehen wir allerdings, dass eine Renaissance ins Haus steht. Es scheint mehr Fans des Genres zu geben, als das sich die meisten gedacht haben.

Insgesamt lässt sich nur sagen, dass 2016 ein geniales Jahr für Gaming war, die Veröffentlichungen waren so vielfältig, dass man jeden Monat was Neues zum Zocken hatte. Wir können wirklich nur hoffen, dass 2017 genauso gut wird.

Wir haben einige Spiele genannt und deshalb müssen wir einfach fragen: Was waren Eure Lieblingstitel im Jahr 2016? Habt Ihr Virtual Reality schon ausprobiert? Und wenn ja, auf welcher Plattform?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.