Turtle Beach Blog
Games

Dying Light 2 Preview | Techlands unkonventioneller Ansatz im Bereich Audio

Wir schauen uns an, wie Techland eine atmosphärisch dichte neue Welt für Dying Light 2 erschaffen hat.

Dying Light 2 Preview | Techlands unkonventioneller Ansatz im Bereich Audio

Dying Light 2 nimmt all das, was die Fans am ersten Spiel gut fanden und versucht, diese Erfahrung nochmals zu verbessern. Durch die Einführung eines entscheidungsbasierten Erzählsystems und enger Charakterinteraktion verspricht Techlands Fortsetzung, die Fans an vielen Punkten in den Bann zu ziehen. Wenn man die Möglichkeit hatte, das Spiel auf der E3 2019 in Ruhe zu spielen, fällt einem auf, dass das Team die Gesamterfahrung auch noch an anderer Stelle hochgradig verbessert hat: Das Spiel wird auch in der Erzählweise stark durch Sound getrieben.

Die Demo begann damit, dass wir in eine Bar gehen mussten, um Frank zu treffen, einen Charakter, der für den Protagonisten des Spiels immens wichtig ist. Während wir durch den dreckigen Bodensatz der Stadt marschierten, wurde die Szenerie durch eine packende Version des Tracks „Help, I’m Alive“ der kanadischen Rockband Metric zum Leben erweckt. Und obwohl musikalische Untermalung in Spielen nichts wirklich Neues ist, haben die Entwickler es doch geschafft, das komplett mitreißend und immersiv zu gestalten und so etwas ganz Besonderes geschaffen.

Dying Light 2 Preview How Techland Took A Different Approach to Audio Atmosphere

Die Welt von Dying Light 2 lebt durch Musik und Sound. Man kann sich richtiggehend in der Tiefe der Welt verlieren.

Beim Eintreten in die Bar hört man den Song erst mal nur im linken Lautsprecher, was den Eindruck erweckt, dass wir als Spieler in eine Richtung schauen. Beim Bewegen durch die Bar wechselt die Musik zwischen rechtem und linkem Lautsprecher und wird erst zu einem Stereosound, als wir direkt vor der Sängerin stehen.


Stealth 300 in Green and Blue, laid side by side

Empfohlen: Stealth 300

Das Turtle Beach® Stealth 300 Gaming-Headset für Xbox One und PS4 bietet kräftigen und verstärkten Sound für Surround Sound im Kopfhörer, damit ihr voll in eure Games, Filme und Musik eintauchen könnt.

Jetzt kaufen

Mit den flüssigen Bewegungsanimationen und noch flüssigerem Sound war es schwer, sich nicht wirklich zu fühlen, als wäre man Aiden und dies wäre nicht einfach ein Spiel. Es fühlte auf eine Weise real an, den man sich als Gamer so sehr wünscht, weil die Technologien sich rapide verbessern.

Klar, diese Mechanik kann man leicht übersehen, besonders wenn man einfach in der Story vorankommen will, aber die Mechanik bot eine andere Ebene von Realismus und macht Dying Light 2 zu etwas ganz Besonderem. Viel mehr als ein Spiel, die Erfahrung schlug einen in einen Bann, der weit über die einfache Bar-Szene hinausging.

Dying Light 2 Preview How Techland Took A Different Approach to Audio consequences

Viszerale Effekte spielen bei Dying Light 2 überall eine Rolle. Sei es der rauchige Gesang in der Bar, das Zerbersten von Holz, der Hall des Betons bei einer Verfolgungsjagd und natürlich die Wunden im Fleisch – sowohl infiziert als auch lebendig.

Von den subtilen Sounds von Musik, gemischt mit Gefahren durch die Umgebung bis zur Nutzung echter Soundeffekte, die perfekt mit der komplett dynamischen und auf den Spieler reagierenden Welt abgestimmt sind: Dying Light 2 ist eine Erfahrung, die weit über einen einfachen Zombie-Titel hinausgeht. Zusammen mit den Aussagen der Entwickler, dass man das Spiel mehrfach durchspielen muss, um alles in dieser Fortsetzung zu erleben, haben wir ein Spiel vor uns, das wohl noch Jahre nach dem Launch Horrorfans spannende Stunden bereiten wird.

Audiophile, Liebhaber großen Kinos und Story-Enthusiasten gleichermaßen steht ein großartiges Erlebnis bevor, wenn Dying Light 2 dann nächstes Jahr erscheint.


Horizon shot of forest and telescope installation from Outer Wilds

Weiterlesen: Outer Wilds ist eine der interessantesten „und täglich grüßt das Murmeltier“-Erfahrungen

In Outer Wilds schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Astronauten, der in der Nähe eines Planeten in seinem Raumschiff abhängt, dessen Sonne gerade zu einer Nova wird. Ihr habt 22 Minuten, alles zu erfahren – einschließlich des Grundes, warum ihr überhaupt da seid, warum die Sonne zu explodieren droht und was die ganzen Einwohner des Solarsystems damit zu tun haben.