Games

Die besten Nebenstorys von Red Dead Redemption 2

Einige der besten Geschichten in Red Dead Redemption 2 findet ihr abseits des Pfads und versteckt in der Wildnis.

Red Dead Redemption 2 erzählt die Geschichte einer Bande, die zu überleben versucht, während die Zivilisation im Wilden Westen Einzug hält. Und während die Van der Linde Gang einen Raubzug nach dem anderen plant, kommen auch andere Geschichten aus Nordamerika ans Licht. Natürlich sind diese Geschichten nicht der Hauptfokus, aber unter ihnen sind einige der interessantesten und witzigsten Nebenstories, die Red Dead Redemption 2 zu bieten hat.

Hani’s Bethel

Versteckt in den Bergen von New Hanover liegt eine heruntergekommene Hütte, die von außen wenig interessant wirkt. Allerdings befindet sich in ihrem Inneren ein tödliches und gruseliges Geheimnis. Wenn ihr euch in diesen von Termiten verseuchten Verschlag traut, entdeckt ihr ein Dutzend Betten voller Skelette und einen in Leinen gehüllten Anführer am Kopf eines Tisches.

Diese grausame Szene versteckt mehr als nur das Geheimnis, warum all diese Menschen gestorben sind. Denn ihr findet eine Notiz, die aufdeckt, dass die Toten Teil einer Sekte waren. Die Notiz rät dazu, zum nächsten halben Mond zurückzukehren, zwei Stunden nachdem die Uhr Mitternacht geschlagen hat. Wenn man die Hütte genau zu diesem Zeitpunkt aufsucht, ist der gesamte Raum in ein gleißendes grünes Licht gehüllt und die Quelle des Lichts ist nichts geringeres als ein UFO.

Nachdem ihr die Außerirdischen gesehen habt, könnt ihr euch auf den beschwerlichen Weg zur höchsten Spitze des Berg Shann machen und zur gleichen Zeit wird ein weiteres UFO am Himmel unterwegs sein. Es stellt sich heraus, dass die Leute, die Selbstmord begangen haben, die UFOs für göttliche Wesen hielten und dachten, dass sie mit ihnen nach ihrem Tod in den Himmel auffahren würden.

Der Veteran Hamish

Natürlich trifft man in Red Dead Redemption 2 einige merkwürdige und gruselige Leute, aber es geht auch anders. Es gibt durchaus ehrliche, ehrbare und großzügige Charaktere in der Welt. Ein solcher Charakter, den Arthur bei seinen Reisen durch Ambarino treffen kann, ist ein Mann namens Hamish. Dieser Kriegsveteran hatte einen Unfall und wurde von seinem Pferd abgeworfen und kann es nicht zurückholen, weil seine Beinprothese in den Steigbügeln festhängt.

Nachdem ihr das Pferd zurückgebracht habt, macht euch Hamish ein Angebot: Arthur kann jederzeit bei Hamish vorbeikommen, damit sie Angeln oder Jagen gehen. Das ist ein emotionaler Moment, der noch berührender wird, wenn Arthur sich dazu entschließt, das Angebot anzunehmen. Die beiden alten Männer verbringen die meiste Zeit damit, über eine vergangene Zeit zu philosophieren, über ein Amerika, das sie geliebt haben und jetzt so anders ist, dass sie sich in dieser neuen Welt nicht mehr zu Recht finden.

Wir verraten nicht wie die Geschichte endet, aber es lohnt sich wirklich, Hamish ein paar Mal zu besuchen und sein Angebot zum Angeln oder Jagen anzunehmen. Hamish ist eine der wenigen echten und ehrlichen Freunde, die Arthur in Red Dead Redemption 2 machen kann und auf jeden Fall eine Erfahrung, die ihr nicht verpassen solltet.

Der blinde Prophet

Der blinde Prophet ist eher weniger eine Nebengeschichte in Red Dead Dedemption 2, als mehr eine zufällige Begegnung mit spirituellen Nuancen. Es gibt jede Menge Straßen in Nordamerika and an einer von ihnen steht ein einsamer alter Mann mit einem Gehstock. Dieser Mann mag zwar blind sein, aber er sieht dennoch mehr als es viele andere Menschen.

Wenn ihr ihm eine milde Gabe anbietet, erzählt der Mann einige Geschichten über Arthur und seine Reisen. Die Geschichten sind oft vage, aber bewirken dennoch etwas und Arthur findet Kraft in diesen Worten. Ist diese Mann ein Wahrsager, Hellseher oder Prophet? Oder ist er lediglich jemand, der astrologische Ratschläge für jemanden anbietet, der nach Antworten sucht?

Charles Châtenay

Obwohl Saint Denis eine relativ fortschrittliche Gegend von Nordamerika ist, ist sie dennoch nicht bereit für die eher schlüpfrigen und obszönen Kunstwerke von Charles Châtenay. Dieser herzerfrischend frivole Franzose läuft einem das erste Mal in einer Bar in Saint Denis über den Weg und nachdem er Arthur eines seiner gewagten Bilder überlässt, macht er sich auf den Weg, um eine weitere Hausfrau zu finden, die auf der Suche nach Abwechslung ist.

Es ist nämlich so, dass Charles Châtenay nicht nur ein Künstler ist, der gerne Frauenhintern zeichnet, er ist ein wilder Liebhaber, der seine Modelle gern verführt und damit den Zorn ihrer Ehemänner auf sich zieht. Seine Eskapaden erreichen einen kritischen Punkt während einer schicken Kunstausstellung, bei der die Hölle losbricht, als einige Männer versuchen, Mister Châtenay zu verprügeln, weil er ihre Frauen nackt gemalt hat. Arthur findet das alles herzerfrischend und hat Spaß daran, sich umgeben von den Arbeiten des Künstlers zu prügeln.

Diese Nebengeschichte ist wohl die provokativste Geschichte in Red Dead Redemption 2, aber ist auch herzzerreissend, weil Charles Châtenay nur versucht, seinen Platz in der Gesellschaft und Liebhaber seiner Art von Kunst zu finden. Arthur mag die feinen Untertöne der Kunstwelt nicht verstehen, aber er hat einen echten Freund in Charles Châtenay gefunden.

Volk der Nacht

Diese furchteinflößend geräuschlosen Jäger der Sümpfe sind sicherlich einer der gruseligsten Teile des Erforschens des Wilden Westens. Wenn ihr genügend Zeit damit verbringt, die Straßen nach Saint Denis zu nutzen und an dem Gestank der Sümpfe verbeikommt, kann es durchaus sein, dass ihr irgendwann eine Leiche seht, die in einem Baum aufgehängt ist. Bleibt ihr zu lange dort, werdet ihr die mysteriösen Gestalten kennenlernen, die nur als Volk der Nacht bekannt sind.

Sie kommen aus den Sümpfen empor wie Nebel, bewegen sich langsam und zielstrebig ohne das kleinste Geräusch auf euch zu. Wenn ihr nichts dagegen tut, zerren sie euch von eurem Pferd und erledigen euch. Das ist eine grausame Szenerie, aber glücklicherweise machen ein paar Kugeln mit diesen Wesen kurzen Prozess.

Die Welt von Red Dead Redemption 2 ist voller interessanter Personen, die man treffen und Geschichten, die man erleben kann. Jede Person haucht dieser wunderbaren Welt aus der Feder von Rockstar Games Leben ein und wir können es nicht erwarten, uns wieder in den Sattel zu schwingen und mehr zu erleben.